NEUE HUNDEDATENBANK AB 1. JANUAR 2016

Ab dem 1. Januar 2016 müssen alle Hunde in der nationalen Hundedatenbank www.amicus.ch erfasst werden. Diese löst die Datenbank Anis ab.

Hundehalterinnen und Hundehalter, deren Hund in der Datenbank Anis registriert ist, müssen nichts unternehmen. Alle Daten aus Anis werden automatisch in die neue Datenbank transferiert. Wird der Hund an eine andere Person abgegeben, muss der Tierhalter das künftig der neuen Datenbank melden.
Zuständig für die Überwachung der Hunde sind die Kantone. Sie haben das Unternehmen Identitas mit der Entwicklung und Verwaltung der neuen Hundedatenbank beauftragt, wie die Vereinigung der Kantonstierärzte, der Bund und Identitas am Montag mitteilten.
Schon heute müssen alle Hunde registriert und Halterwechsel gemeldet werden. Der Mikrochip und die Registrierung sollen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit ermöglichen. Damit könnten illegale Importe von zu jungen und kranken Hunden aufgedeckt und verhindert werden, heisst es in der Mitteilung. Zudem biete die Datenbank die Grundlage dafür, ausgesetzte und entlaufende Hunde zu finden.